14. Mai 2013

Dies Jahr mal: Urlaub auf dem Hausboot

Autor: Martin

Naja – eine kulinarische Reise wird das wohl nicht, die Küche ist wohl eher ein Notbehelf (siehe auch HIER), aber darum geht es auch bei unserem diesjährigen Urlaub mal nicht. Da geht`s um Wasser – und davon gibt`s rund um das Hausboot Schlei ne ganze Menge. Ich liebe ja Wasser. Unser Segeltörn vor zwei Jahren hat mich zwar gelehrt dass ohne Motor eigentlich schöner ist, aber so ein Hausboot und denn so langsam tuckern – das stell ich mir wirklich gut vor.  Erst dachte ich dass Boot sei nach dem Fisch benannt den ich noch aus Kinder- und Jugendanglerzeiten kannte. Ihm wurde nachgesagt er sei einer der am schwersten zu fangenden Fische, und sehr delikat trotz vieler mieser kleiner Gräten. In der Tat frag ich mich immer wieder vor dem Fischregal warum es den da nicht gibt, wenn er denn so toll sein soll. Entweder war da gelogen, er ist leider ausgestorben oder der Fang des Schlei ist wirklich ein Abenteuer nur für Profis…

Naja – jedenfalls liegt das Boot nicht auf einem Schlei,  sieht auch nicht aus wie einer, sondern liegt im Naturschutzgebiet “Schlei” in Schleswig Holstein. Norddeutschland ist doch so schön!

Die Ausstattung sieht gut aus, die Lage ist toll – nicht zu weit weg von uns – also geht`s bald los. Wir freuen uns schon. Falls es dort irgendwo Internet gibt, meine Frau hofft ja nicht, dann poste ich ein paar Bilder. Auch vom Essen, das wir in der Woche ausschließlich zubereitet kaufen werden ;)

24. Januar 2013

Rum Zacapa

Autor: Martin

Zum Essen – dem Lieblingsthema hier im Blog – gehört natürlich auch das Trinken. Nicht nur Wasser, Saft und Tee – sondern auch mal ein vernünftiger Schnaps ;)

Mein absoluter Favorite seit längerer Zeit ist ja der Rom Zacapa. Wer bei Rum an Marken wie Bacardi oder den “guten” Havanna Club denkt der kennt noch keinen richtigen Rum. Der Zacapa hat mit den beiden genannten wohl nur die Bezeichnung “Rum” gemein. Geschmacklich liegen zwischen dem Industriezeug oben und dem Zacapa Welten, schier unendliche Welten. Während man Havanna oder Bacardi (und ähnliche Derivate) einzig gemischt trinken kann muss und darf man den Ron Zacapa pur trinken. Bei Zimmertemperatur. Es wäre ein Verbrechen diesen genialen Schnaps zu mischen. Dann entfaltet er seinen vollen Geschmack und der ist wirklich wahnsinnig geil. Süß mit Aromen von Vanille und Karamell geht der runter wie warme Milch. Einfach einzigartig.

Es gibt von Zacapa verschiedene Sorten. Von “günstig” bis sehr teuer. Etwas älter und etwas jünger. Ein sehr guter Kompromiss – nicht umsonst wurde dieser mehrfach mit Gold ausgezeichnet – ist der Ron Zacapa 23 Sistema Solera. 23 Jahre alt – wie man erahnen kann – und im Solera-Verfahren hergestellt.

Wie es aussieht wird es bald einen neuen Shop geben der den Zacapa verkauft. Bin gestern auf www.zacapa23.de gestoßen. Da bin ich ja gespannt wann der online geht…

1. Januar 2013

Wagyu Rindfleisch aus dem Norden Deutschlands

Autor: Martin

Über einen Artikel in einem meiner Lieblings-Magazin,der BEEF, bin ich auf Michael Burmester`s “Kobeclub” gestoßen. In dem Artikel in der BEEF ging es um`s dry-aging und Michael wurde da als eine Bezugsquelle genannt. Obwohl ich mir nicht sicher war wie arm mich diese Mail machen würde, man kennt die Preise von den üblichen Verdächtigen Händlern wenn es um Wagyu-Rindfleisch geht, hab ich mich aufgemacht und ihm mal eine geschrieben. Kurz darauf kam auch schon die Antwort: Momentan gibt es kein Fleisch, aber bald wird wieder geschlachtet und dann könnte ich mich auf die Interessentenliste setzen.

Rest des Beitrages lesen »

8. Februar 2012

Mehr zocken statt zu kochen?

Autor: Martin

Ja ich bin nicht so schnell, hab aber just bemerkt dass ich meine Zeit mit kochen wohl irgendwie nur zum Wohle meines Bauches “verschwende”.  Da hat doch im letzten Jahr (^^) doch tatsächlich ein Deutscher – wenn er jetzt auch in Wien wohnt – die World Series of Poker gewonnen und fett Kohle abgeräumt.

Wenn ich so überlege dass es eigentlich eine Doppelte Win-Situation für mich wäre wenn ich mehr zocke statt zu kochen – ich würde weniger essen und abnehmen und dazu noch VIELLEICHT etwas gewinnen – so sollte ich vielleicht mal auch zum Zocker werden ;) Zumal Online-Poker wie auf partypoker ja auch mal ne ganz nette Entspannung ist und eine willkommene Abwechslung zu dem Schnotter der immer im TV läuft.

Wird wohl, wie so vieles, wohl auch daran scheitern dass der Tag mit 24 Stunden einfach zu kurz ist.

4. Dezember 2011

Tafelspitz nach Plachutta-Art

Autor: Martin

War ja vor einiger Zeit mal in Wien und hatte dort die Gelegenheit mal im Plachutta zu dinieren. Mensch was war das ein Erlebnis. Der Laden an sich ist nun nicht so der Wow-Faktor – das Essen aber schon.

Der Slogan “Wo der Tafelspitz zuhause ist!” läßt ja tief blicken und versprochen haben sie damit auch nicht zuviel. Das haben die Herren (und Damen?) in der Küche da wirklich drauf. Auch die Aufmachung des Essens ist klasse: In kupfernen Töpfen kommt das Essen daher, der Tafelspitz in der Suppe zusammen mit Bratkartoffeln und dem “Kren” – österreichisch für Meerrettich.


Das Geheimnis eines Tafelspitz ist einfach dass man diesen nicht aus der Suppe rausnehmen darf. Erst wenn`s gegessen werden soll nimmt man den Rinderbraten aus der Suppe – sonst wird er trocken und zäh.


Die Zubereitung ist relativ aufwändig. Man braucht Zeit und zudem sollte man auch nur für mehrere Teilnehmer kochen. Ein Tafelspitz ist gemeinhin etwas größer und bevor man sich dran überfrisst lieber die Familie oder Freunde damit beglücken.

Also beginnen wir mal mit der Zutatenliste….

Rest des Beitrages lesen »

29. November 2011

Aufbewahrung und Bevorratung – Käse

Autor: Martin

Manchmal sind die scheinbar einfachsten Dinge beim genaueren Hinsehen doch schwieriger als gedacht. Über die Aufbewahrung von Lebensmitteln macht man sich glaube ich – zumindest war es bei mir so – wenig Gedanken. Wie Mutti das gemacht hat wird das schon passen. Leider traf das bei uns nicht immer zu.

So gibt es doch einige Lebensmittel die man durchaus an anderen, besseren Plätzen verstauen kann bzw. sollte. Nicht immer ist der Kühlschrank die beste Wahl für die Lebensmittelaufbewahrung. Auch wenn man das landläufig gerne glaubt.


So widme ich mich dann hier ab und an mal der Aufbewahrung unseres kostbaren Essens. Ich glaube/meine/weiß dass hier viel falsch gemacht wird und bin mir auch sicher dass ich selber für einige Sachen immer noch nicht die idealen Lagerbedingungen rausgefunden habe. Aber wenn ich es nicht besser weiß tröstet mich mein Glaube daran dass ich die optimale Lösung schon gefunden hab ;)


Heute: Käse

Rest des Beitrages lesen »