18. Februar 2009

Frisches Lammfleisch

Autor: Martin

Tags: ,

Nachdem ich ja letztens so Probleme hatte hier vernünftiges Lamfleisch zu bekommen bin ich in die Offensive gegangen. Mein lieber Nachbar (Danke nochmal Andreas) hat mir von einem Bekannten ein ganzes Lamm besorgt….

10 kg Lammfleisch für 50 Euro. OK – Knochen sind noch dran etc. – aber das ist mal original Bio-Lammfleisch. Da laufen die unschuldigen Lämmer noch nett blökend über die Wiese und werden nicht mit Steroiden und Antibiotika als Hauptfutter versorgt.

 

Man hat zwar paar Sachen bei die nicht wirklich was zum Essen sind, zum Beispiel die Rippen. Da kann man sich aber nen eigenen Fond draus machen den man auch gut einfrieren kann.

Wie das geht? Ganz einfach: Wenn man das grob vorportionierte Fleisch noch fertig zum einfrieren macht dann fällt ja noch bissl „Abfall“ an. Also alles wo noch Fleisch dran ist aufheben. Die Rippen dann grob zerteilen und bei 180°C im Ofen anrösten, eine Stunde zirka. Vorher bischen Olivenöl drauf geben bevor man das in den Ofen schiebt.

In der Zwischenzeit die Fleischreste scharf anbraten. Kein Salz und Pfeffer zu – soll ja Fond werden. Dazu dann 2 Möhren, 2 Zwiebeln, ein Stück Sellerie, ein bis zwei Lorbeerbätter, Piment und Wacholderbeeren geben. Alles schön scharf anbraten und mit 1-2 Glas Rotwein ablöschen, bischen reduzieren und dann 1-1,5 Liter Wasser draufgeben. Das kann man dann gut ne halbe Stunde köcheln lassen. Wenn die Knochen dann fertig sind die dann einfach dazu geben und nochmal 1,5 Stunden schwach köcheln lassen. Abseihen und über Nacht stehen lassen damit man morgen das Fett abnehmen kann.

Nochmal kurz aufköcheln und dann ab ins Glas und einfrieren.

 

Das Fleisch allerdings – hmm…ich freu mich schon. Das gibt ein paar schöne Sonntagsbraten.

 

Wer aus Mecklenburg-Vorpommern kommt und auch mal ein Bio-Lamm haben will der kann mich gerne kontaktieren.

 

Bio-Lammfleisch aus M-V

 

2 Kommentare zu “Frisches Lammfleisch”

  1. mam Says:

    Ja ich muss sagen ,der Sohn und die Schwiegertocheter haben den Lammbraten den es dann am Sonntag gab , mit den Rosmarinkartoffeln und Speckbohnen gut hinbekommen, war lecker!

  2. marlies Ehrke Says:

    bin aus M/V und hatte auch schon ein ganzes Lamm zu günstigem Preis, leider ist es nicht mehr möglich an die Quelle ranzukommen und deshalb bitte ich um Unterstützung. Würde mich freuen, wenn es klappen würde.

    mit freundl. Gruß
    m. Ehrke

Kommentar hinterlassen