23. Februar 2009

Bratkartoffeln mit Klopsen

Autor: Martin

Tags: , ,

Hach ja – ein Klassiker der Kochgeschichte. Meiner Meinung nach bischen in Verruf geraten wegen „nicht fachgerechter Zubereitung“. Wer kennt nicht die Matschkartoffeln Bratkartoffeln mit Industrieboulette von den Imbissbuden oder aus der Kantine. Aber was wir hier machen hat dagegen Weltklasse…

Bratkartoffeln mit Boulette

Bratkartoffeln kann natürlich jeder! Glaubste! Bratkartoffeln gut zuzubereiten ist auch etwas das man erstmal lernen muss. Da kann man auch viele Fehler machen die das Gericht verkommen lassen. Also aufgepasst und mitgelesen.

Fangen wir bei den Kartoffeln an. Die schälen und kochen wir selber. Gern auch am abend vorher. Dann aber nicht im geschlossenen Gefäß lagern weil die dann am nächsten Tag so muffig schmecken (können). Auch nehmen wir keine Kartoffeln aus dem Glas! Mit denen bekommt man das zwar auch hin – aber längst nicht so gut wie mit den selber gemachten.

 

Was brauchen wir außer Kartoffeln noch?

 

– Bauchspeck oder Schinkenspeck

– eine Zwiebel

– Salz, Pfeffer

– Hackfleisch, gemischt

– Semmelbrösel

– 1 Ei (für bis zu 500g Hackfleisch)

– Majoran wer es mag

 

Für die Bouletten/Klopse Hack, Ei, Semmelbrösel und Salz + Pfeffer vermischen. Wieviel Semmelbrösel ist geschmacks- und erfahrungssache. Lieber damit bischen sparsamer sein. Die Semmelbrösel quellen auch noch auf. Also wenn es vielleicht ein bischen zu wenig scheint dann mal 2-3 Minuten warten. Die Hackmasse kann man auch ruhig mal probieren – man muss ja wissen ob genug Salz und Pfeffer dran ist.

Dann Klopse formen, von beiden Seiten braun braten und dann die Platte auf halbe Kraft runter drehen.

 

Aber zu den Bratkartoffeln. Wir nehmen immer Butterschmalz dafür. Gibt nen guten Geschmack und kann man auch ordentlich heiß werden lassen. Die Kartoffeln erstml schön braun anbraten. Noch kein Salz und Pfeffer dran machen! Wenn die Kartoffeln dann schön braun sind den kleingeschnittenen Bauchspeck/Schinkenspeck dran. Der muss gar nicht lange angebraten werden – soll ja nicht schwarz werden. Wenn das dann gut aussieht kannt Du die Platte ausmachen und die kleingeschnittenen Zwiebeln beigeben. Die müssen gar nicht angebraten werden – glasig reicht aus. Und dafür reicht die Restwärme. Wir geben die immer erst 1-2 Minuten vor dem servieren zu. Mit den Zwiebeln dann auch schön Pfeffern und mit Salz abschmecken.

Warum Salz und Pfeffer erst zum Schluß? Ganz einfach:

 

1. Gibt der Schinkenspeck den Salzgeschmack. Wenn man vorher zuviel salzt wird es mitunter zu salzig.

2. Pfeffer wird schnell „kaputtgekocht“ – die ätherischen Öle des (frischgemahlenen) Pfeffers gehen schnell kaputt und wenn man das zu lange mit anbrät dann hat man nicht mehr viel davon.

 

Also fassen wir kurz nochmal zusammen:

 

1. selbstgekochte Kartoffeln in Butterschmalz braun anbraten

2. dann den Schinkenspeck/Bauchspeck dazu

3. Zwiebeln erst kurz vor dem Servieren rein zusammen mit Salz und Pfeffer

 

Wer will kann frisch gehackten Majoran über die Bratkartoffeln geben! Passt wunderbar.

 

Guten Hunger.

 

Bratkartoffeln in der Pfanne

 

Bratkartoffeln for two

 

Ein Kommentar zu “Bratkartoffeln mit Klopsen”

  1. Judy Popudy Says:

    Jippieheijeeeeh, Hausmannskost!!!! Das beste wo gibt! ,o)

Kommentar hinterlassen