Archiv für die Kategorie'Rindfleisch'


1. Januar 2013

Wagyu Rindfleisch aus dem Norden Deutschlands

Author: Martin1. Januar 2013

Über einen Artikel in einem meiner Lieblings-Magazin,der BEEF, bin ich auf Michael Burmester`s „Kobeclub“ gestoßen. In dem Artikel in der BEEF ging es um`s dry-aging und Michael wurde da als eine Bezugsquelle genannt. Obwohl ich mir nicht sicher war wie arm mich diese Mail machen würde, man kennt die Preise von den üblichen Verdächtigen Händlern wenn es um Wagyu-Rindfleisch geht, hab ich mich aufgemacht und ihm mal eine geschrieben. Kurz darauf kam auch schon die Antwort: Momentan gibt es kein Fleisch, aber bald wird wieder geschlachtet und dann könnte ich mich auf die Interessentenliste setzen.

Rest des Beitrages lesen »

read comments ( 0 )

4. Dezember 2011

Tafelspitz nach Plachutta-Art

Author: Martin4. Dezember 2011

War ja vor einiger Zeit mal in Wien und hatte dort die Gelegenheit mal im Plachutta zu dinieren. Mensch was war das ein Erlebnis. Der Laden an sich ist nun nicht so der Wow-Faktor – das Essen aber schon.

Der Slogan „Wo der Tafelspitz zuhause ist!“ läßt ja tief blicken und versprochen haben sie damit auch nicht zuviel. Das haben die Herren (und Damen?) in der Küche da wirklich drauf. Auch die Aufmachung des Essens ist klasse: In kupfernen Töpfen kommt das Essen daher, der Tafelspitz in der Suppe zusammen mit Bratkartoffeln und dem „Kren“ – österreichisch für Meerrettich.


Das Geheimnis eines Tafelspitz ist einfach dass man diesen nicht aus der Suppe rausnehmen darf. Erst wenn`s gegessen werden soll nimmt man den Rinderbraten aus der Suppe – sonst wird er trocken und zäh.


Die Zubereitung ist relativ aufwändig. Man braucht Zeit und zudem sollte man auch nur für mehrere Teilnehmer kochen. Ein Tafelspitz ist gemeinhin etwas größer und bevor man sich dran überfrisst lieber die Familie oder Freunde damit beglücken.

Also beginnen wir mal mit der Zutatenliste….

Rest des Beitrages lesen »

read comments ( 3 )

15. Januar 2010

Bio-Rindfleisch vom Darß

Author: Martin15. Januar 2010

Nachdem wir uns ja nun vorgenommen haben kein Fleisch mehr ausm Supermarkt zu kaufen, bzw. halt nur noch wenn nötig, da müssen wir natürlich schauen wo`s nun Fleisch für uns gibt. Ein Leben ohne Fleisch: Der Alptraum eines jeden gesunden Essers 😉

Bio Rinderfleisch Rest des Beitrages lesen »

read comments ( 0 )

6. Januar 2010

Boeuf Bourgignon mit Kartoffelpü

Author: Martin6. Januar 2010

Gesinchen – meine stille CoAutorin – haben wir mal zum essen eingeladen. Sie durfte auch aussuchen was es geben soll.

Nach dem ersten missglückten Vorschlag einer Bouillabaisse – bin ich ja allergisch gegen Shrimps und Co (leider) – haben wir uns dazu entschlossen mal wieder bei Tim Mälzer abzugucken und Boeuf Bourgignon mit Kartoffelpüree zu kochen.


Ich kann nur sagen: WAAAHHNSINN! Was ein überaus leckeres Rezept!


Für alle die nicht unbedingt Rind mögen: Wir haben auch noch ein Stück Schweinefilet mit reingetan weil es auch hier wen gab der nicht so richtig auf Rind steht. Geht genauso und schmeckt auch sehr gut – die Garzeit müßte man denn aber sicher ein wenig anpassen.


Weil wir das Rezept anfangs nur halbherzig gelesen haben fiel uns dann abends bei der Zubereitung auf, dass das ja 2,5 Stunden schmoren muss. Bei uns hats auch schon gereicht 2 Stunden zu schmoren. Sicherlich ists mit 2,5 Stunden denn noch bischen zarter. Derweil haben wir uns die Zeit mit diversen Flaschen Wein versüßt und dabei noch was überaus leckeres gefunden. Eigentlich habe ich persönlich drei neue leckere Weine erkunden dürfen. Der Marcus Stein („Blauschiefer“ Riesling Feinherb) vorweg war äußerst lecker. Halbtrocken aber mit einer gewissen Restsüßte ein sehr guter Aperetif-Wein finde ich. Zum Essen gabs dann ein Rothschild aus Chile (Esducoe Rojo 2007) – auch lecker, für mich aber n bischen zu schwer. Mein absoluter Favorit an dem abend jedoch war der Cabernet Sauvignon (The River Garden) – zum Boeuf Bourgignon ein guter Wein.


Die Ausbeute des abends ist dann insgesamt auch noch zu sehen. Schon nicht schlecht für zwei Mädels und mich 😉


Fotos zum Essen gibts diesmal leider nicht – irgendwie hat der Computer die aufgefressen.



read comments ( 0 )